Projekt  „Erlebnis klassische Musik“ oder „Kinder spielen für Kinder“ mit den Nürnberger Symphonikern

Von Januar bis Mitte Juli 2012 musizierten Schüler der Klasse 3a und 3c mit Frau Dorothea Esztergalyi von den Nürnberger Symphonikern und der Musikpädagogin Monika Utasi. Mit Tambourinen (Handtrommeln) experimentierten und improvisierten, sangen und tanzten sie und lernten rhythmische Bausteine aus den Suiten L´Arlésienne von Georges Bizet kennen und spielen. Im Mittelpunkt der wöchentlichen Arbeit standen die Entwicklung einer Spieltechnik, das Entdecken von unterschiedlichen Klängen und die rhythmische und motorische Schulung als ganzheitliches Musikerlebnis.

Ein großes Anliegen war es, den Kindern zu vermitteln, wie man in einem Orchester miteinander musiziert. Sie lernten die Instrumentengruppen kennen und hatten die einmalige Gelegenheit, bei mehreren Orchesterproben und dem Abschlusskonzert mit den Symphonikern zusammen zu spielen.

In dem ersten Musikstück „Carillon“ („Glocke“) stellten sie die Klangvariationen einer Glocke durch aussdrucksstarke Bewegungen der Tambourine dar.

Das „Trommelsolostück“ ohne Orchester spiegelte den umfangreichen Arbeitsprozess wider. Die „Farandole“ – ein ursprünglich französischer Reihentanz – musizierten sie wieder gemeinsam mit dem Orchester.