Wasserprojekt: Klasse 2a
                     1. April 2011
 
Wassertragen
 
Ein kleiner Eimer wurde mit Sandtütchen zu je 1 kg befüllt.
Damit der Eimer nicht vom Kopf rutschte, drehten sich die Kinder einen Ring aus einem Tuch und legten ihn auf den Kopf. Das Tragen wurde dadurch  auch angenehmer.
 
Die Kinder merkten schnell, dass sie ziemlich gerade gehen müssen, damit der Eimer nicht vom Kopf fällt.
 
Für diejenigen, die eine größere Herausforderung suchten, wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht, indem mehr Sand in den Eimer gefüllt wurde. Außerdem konnten die Jungen und Mädchen auch versuchen, das Gefäß mit nur einer Hand festzuhalten. Zusätzlich nahm der Parcours auch an Schwere zu, indem immer größere, höhere und steilere Hindernisse einbezogen wurden.
 
Der Weg zur Wasserstelle führte über Stock und Stein und erforderte hohe Konzentration.