Schullandheimaufenthalt in Steinbach am Wald:

„Groß trifft Klein“ - der etwas andere Schullandheimaufenthalt

Im regen Austausch von „Groß“ (Frau Karin Dietz, Gymnasiallehrerin) und „Klein“ (Frau Sabine Dietz, Grundschullehrerin) über das jeweilige pädagogische Wirken – so etwas wird auch als offizielle mehrtägige Fortbildung unter dem Titel „Wechselzone: Grundschule trifft Gymnasium“ angeboten - wurde die Idee eines gemeinsamen Schullandheimaufenthaltes geboren. Im Oktober 2013 war es dann soweit: Die Klasse 6d des Hardenberg-Gymnasiums und die Klasse 4b der Grundschule Insel Schütt aus Nürnberg fuhren gemeinsam ins Schullandheim nach Steinbach am Wald.

Wenn man die SchülerInnen fragt, was ihnen im Schullandheim besonders gut gefallen hat, dann waren es zum einen die tollen Ausflüge und zum anderen die viele Freizeit.

Mit dem geschulten pädagogischen Blick fallen aber noch ganz andere Dinge ins Auge:

Beim schulart- (und städte-)übergreifenden Schullandheimaufenthalt unter obigem Motto war plötzlich gar nicht mehr so klar, wer hier die „Kleinen“ und wer die „Großen“ sind.

Die 4.-Klässler, an ihrer Schule die Abschlussklasse, bekamen durch Erzählungen einen Vorgeschmack darauf, was es bedeuten kann, nächstes Schuljahr als die Jüngsten an einer neuen Schule anzufangen. Dagegen haben es die 6.-Klässler sichtlich genossen, nach dem Neuanfang am Gymnasium mal wieder nicht die Kleinen zu sein, sondern zu erkennen, dass sie im zurückliegenden Jahr nicht nur körperlich weiter gewachsen sind, sondern auch gereift. Dies zeigte sich ganz deutlich auch daran, dass sie völlig selbstverständlich mehr Verantwortung übernahmen, als es allgemein üblich ist, wenn mehrere 6. Klassen ins Schullandheim fahren. Ganz klar waren sich die 6.-Klässler ihrer Vorbildrolle bewusst. Diese Umsicht der SchülerInnen ist von LehrerInnenseite aus betrachtet ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Aber auch für die SchülerInnen wirkte sich das positiv aus: Weil keine unnötige Zeit mit Diskussionen, wer was tut oder auch nicht, mit Wiederholung der geltenden Regeln oder gar umfassenden Ermahnungen vergeudet wurde, blieb trotz eines umfangreichen und abwechslungsreichen Programms viel für die so geschätzte Freizeit übrig. „Klein“ und „Groß“ hatten viel Spaß bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten, z. B. Tischtennis, Fußball. Ein Höhepunkt war der abschließende Discoabend, an dem zu fetziger Musik – aufgelegt von DJ Mr. Eichner - gesungen und abgerockt wurde.

Die GrundschülerInnen profitierten von dieser Kooperation, sei es, weil zusammen mit den „Großen“ doch mehr möglich war als sonst (z.B. Abendwanderung), sei es durch deren ausgereiftere Fragen und Antworten bei Führungen oder bei der Werkstatt „Farbapotheke“ auf der Festung Rosenberg in Kronach.

Trotz wechselhaften Wetters konnten wir jeden Tag Zeit im Freien verbringen, das Programm war eine gute Mischung aus Wanderungen und Ausflügen, Unterricht und Freizeit, sportlicher Betätigung und eher ruhigen Beschäftigungen, klassenübergreifenden Gruppen, aber auch Aktionen zur Stärkung der Klassengemeinschaft (z.B. Klassenlied, erlebnispädagogische Elemente).

Bei dem gemeinsamen Schullandheimaufenthalt im Oktober blieb es aber nicht.  Eine weitere Begegnung der beiden Klassen gab es am 11.12.2013 beim Ausflug der 6d nach Nürnberg,  wo die Fürther von der 4b im adventlich geschmückten Klassenzimmer herzlich empfangen wurden. Man fand bei Plätzchen und Kinderpunsch, Spielen und Gesang schnell wieder zueinander. An diesem Tag trat zudem der Grundschulchor (mit vielen SchülerInnen aus der 4b) unter der Leitung von Sabine Dietz am Nürnberger Christkindlesmarkt auf.  Die 6.-Klässler als „Fanclub“ in der ersten Reihe forderten lautstark eine Zugabe, die sie dann auch bekamen.

Im Mai 2014 verbrachten die beiden Klassen gemeinsam ihren Wandertag im Nürnberger Tiergarten.

Nach diesen Begegnungen ist festzuhalten, dass der Kontakt von „Groß“ und „Klein“ über Schulart- und Stadtgrenzen hinweg für beide Seiten  sehr bereichernd war, weshalb auch in Zukunft derartige Projekte wünschenswert sind.

Sabine und Karin Dietz

Wandern, das muss sein!

... Pausen kann man kreativ nutzen ...

Steinbach am Wald ist toll!!!

Was haben wir denn heute alles gemacht? - Das Tagebuch will´s wissen!

 

Gemeinsam haben alle Spaß ...

Der 4b gefällt Lauenstein´s Motto - und genießt es!

Alle (auch Frau Dietz und Herr Eichner) wollen´s wissen!

 

Im Kaminzimmer: Tagebuch schreiben mal anders.

Am wärmenden Kaminfeuer liest Frau Dietz mit der Taschenlampe noch eine Gute-Nacht-Geschichte.

Liebe Eltern, eure Kindern könne selber Pizza backen! - Lecker!

Eine Abendwanderung möchte kein Kind missen ...

Die Feste von Kronach ist beeindruckend ...

... auch in der Farbapotheke ist jedes Kind - und Frau Dietz - voll dabei:

Was darf in einem Schullandheim auf keinen Fall fehlen? - Der Disco-Abend!

Schülerbeiträge:

[Bericht von Lena folgt noch]